Kurzarbeit und Corona für Arbeitgeber

12. März 2020  

Wenn im Betrieb aufgrund Auftragsrückgangs wegen Corona nichts mehr zu tun ist, kann unter bestimmten Voraussetzungen Kurzarbeit angeordnet werden. Da dies aber mit erheblichen Entgelteinbußen bei den betroffenen Arbeitnehmern verbunden ist, sind arbeitsrechtliche Voraussetzungen zu beachten.

a)  In Betrieben mit Betriebsrat, kann der Arbeitgeber mit diesem eine für alle betroffenen Arbeitnehmer geltende Betriebsvereinbarung zur Einführung von Kurzarbeit schließen.

b)  In Betrieben ohne Betriebsrat muß der Arbeitgeber mit jedem einzelnen Arbeitnehmer eine Vereinbarung über die Kurzarbeit treffen, sofern die Möglichkeit der Anordnung von Kurzarbeit nicht bereits im Arbeitsvertrag vereinbart wurde
Weigert sich der Arbeitnehmer, eine solche Vereinbarung zu schließen, kann dies nur noch durch Änderungskündigung erreicht werden.

Betriebe, die wegen der Auswirkung der Corona-Pandemie Kurzarbeitergeld beantragen möchten, müssen dies zuvor bei der für sie zuständigen Agentur für Arbeit melden. Dort wird geprüft, ob die Voraussetzungen für die Leistung vorliegen.

Die Anzeige kann online erfolgen. Sind die Voraussetzungen für das Kurzarbeitergeld erfüllt, kann das Kurzarbeitergeld ebenfalls online beantragt werden.

Direkte Informationen und weiterführende Links finden Arbeitgeber auf der Internetpräsenz der Bundesagentur für Arbeit

https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-arbeitgeber-unternehmen

Manfred Junker

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht

+49 231 91 44 55 - 0
junker@schlueter-graf.de